Mobiles Internet

DSL RatgeberMobiles Internet liegt voll im Trend. Dank UMTS und LTE ist nicht nur die Netzqualität ständig besser geworden, auch im Bereich der Hardware hat sich einiges getan. Mit dem Smartphone oder Tablet lässt sich heute sehr komfortabel im Internet surfen. Auch mit dem Notebooks oder Laptops können Sie sich mit einem praktischen USB-Stick in das globale Netzwerk einwählen.  Bei uns im DSL Vergleich und Prepaid-simkarten.de –  finden Sie weitere Informationen und die besten Tarife.

Mobiles Internet mit dem Smartphone – Wer mit dem Smartphone mobil ins Internet gehen möchte braucht eigentlich nur einen günstigen Datentarif. Rein technisch gesehen, sind die Geräte bereits darauf eingestellt, über das 3G/UMTS- oder LTE-Mobilfunknetz eine Internet-Verbindung herzustellen.

Mit dem Tablet ins Internet

Mit dem Tablet oder Notebook ins Internet – Etwas anders sieht es bei den tragbaren Computern oder den Tablet-PCs aus. Zwar gibt es auch hier Module, mit denen sich die Geräte in ein Mobilfunknetz einwählen können, doch diese Möglichkeit ist nur sehr wenig verbreitet. Besser, und mittlerweile auch preislich attraktiv, sind Surfsticks, kleine Sende- und Empfangsgeräte, die mittels USB-Anschluss mit dem Tablet oder Notebook verbunden werden.  So ausgerüstet können Sie mit dem Tablet oder Notebook in Deutschland und im Ausland (Vorsicht teuer!) mobil ins Internet gehen. Leider ist in Deutschland der Ausbau des LTE-Netzes noch nicht so weit fortgeschritten, dass eine flächendeckende Versorgung möglich ist. Während in Ballungszentren und größeren Städte der Empfang meistens problemlos ist, lässt im ländlichen Bereich das mobile Internet über LTE noch auf sich warten. Viele Mobilfunk-Unternehmen und selbst Lebensmittel-Discounter oder TV-Sender haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten für die Nutzung der 3G/UMTS/LTE-Netze Surfsticks und recht günstige Datentarife oder eine Flatrate an.

Alle Tablet-PCs können über einen WLAN-Anschluss das Internet nutzen.

Manche Tablets sind auch mit einem UMTS-Modul ausgerüstet und stellen über das Mobilfunknetz eine Verbindung zum Internet her. Ist kein WLAN oder UMTS-Modul vorhanden können Sie mit einem Surfstick trotzdem das Internet nutzen, wenn der Tablet-PC über einen USB-Anschluss verfügt.

So finden Sie den richtigen Surfstick

Surfstick

Surfstick bei Prepaid-simkarten.de

Surfsticks wurden ursprünglich für die Nutzung an PCs, Macs oder Notebooks entwickelt. Sie laufen unter den Betriebssystemen Windows oder Mac OS, während viele Tablets das Betriebssystem Android verwenden. Dennoch gibt es von Fonic, O2, Tschibo, 1&1 etc. Sticks, die ganz gut mit Tablets zusammenarbeiten.

Die Sticks müssen SIMlock-frei sein, das heißt, die mobile Einwahlsoftware sollte mit allen erhältlichen SIM-Karten funktionieren.

Wer mit einem iPad ins Internet möchte, sollte von vornherein ein Gerät mit UMTS/3G/LTE-Modul nutzen oder ein freies WLAN suchen, die mittlerweile auf vielen Flughäfen, Bahnhöfen oder anderen Plätzen verfügbar sind. Denn Ipad Nutzer, die insInternet wollen, stehen vor dem Dilemma, dass sich ein USB-Stick dort nicht anschließen lässt, weil kein Port dafür vorhanden ist. Die Lösung bietet ein UMTS-WLAN-Router. Dieses Gerät funktioniert ähnlich wie bei einem DSL-Router in den eigenen vier Wänden. Die Verbindung zum Internet wird jedoch nicht über DSL hergestellt sondern über das Mobilfunknetz. Ein mobiler Router hat eine eigene SIM-Karte mit Datentarif.

Die mobilen Router besitzen außerdem eine Firewall und weitere Sicherheitsfunktionen. Nach dem Einstecken der SIM-Karte ist das Gerät betriebsbereit und funktioniert wie ein Hotspot. Jeder Computer, jeder Tablet-PC (auch das iPad) und jedes internetfähige Gerät werden über ein WLAN mit dem Router verbunden und gelangen auf diese Weise ins Internet. Die maximale Geschwindigkeit ist so schnell wie die Verbindung zum UMTS-Netz. Etwa ein bis drei Megabit pro Sekunde (Mbps) können Sie erwarten. Wird der Router von mehreren Geräten genutzt, achten Sie auch hier auf einen ausreichend großen Datentarif.

Einen Tarif der unterschiedlichen Tarife und Angebote gibt es unter prepaid-simkarten.de – ein Portal für Handykarten, Surfflatrates und Smartphones.

Mobiles Internet mit dem Tablet

Ein Surfstick ist nichts anderes als eine SIM-Karte mit Antenne. Um einen Surfstick zu aktivieren, stecken Sie die SIM-Karte in den Stick und verbinden diesen über den USB-Anschluss mit dem Tablet-PC. Leider haben die meisten Tablets nur einen Mini-USB-Anschluss, deshalb werden Sie um die Anschaffung eines Adapters nicht herum kommen.

  •  An den USB-Anschluss schließen Sie den Surfstick an, der Mini-USB-Anschluss kommt in das Tablet.
  • Oft muss dann noch eine PIN-Abfrage beantwortet werden. Sollte das unter Android funktionieren, stecken Sie den Surfstick in den PC und deaktivieren in den Einstellungen die PIN-Abfrage. Manchmal ist es außerdem ganz nützlich auf dem Tablet das WLAN zu deaktivieren, das spart Energie und der Akku hält länger.
  • Im nächsten Schritt teilen Sie dem Tablet-PC mit, statt des WLANs nur den Surfstick zu benutzen. Unter Android geht das im Menü „Einstellungen“ unter den Optionen „Mehr“ und „Mobilfunknetze“. Tippen Sie dort die Option „Datenzugriff über Mobilfunknetz aktivieren“.
  • Um sich mit dem richtigen Mobilfunknetz zu verbinden, benötigen Sie die Zugangsdaten. Diese finden Sie auf den dem Surfstick beiliegenden Hinweise. Diese APN-Einstellungen (Access Point Name) genannten Informationen tragen Sie auf einem Android-Tablet im Menü „Einstellungen“ unter „Mehr, Mobilfunknetze, Zugangspunkte, neuer APN“ ein.
  • Nach dem Speichern der Daten sollten Sie sich über das UMTS-Netz in das Internet einwählen können.

Verwenden Sie die gleiche Vorgehensweise bei einem Tablet, das unter einem anderen Betriebssystem läuft. Am Anfang dauert es manchmal eine Minute bis eine mobile Verbindung zustande kommt. Danach können Sie den Browser oder das E-Mail-Programm starten und über die mobile Verbindung nutzen.

WLAN Hotspot – Internet in der Hosentasche

WLAN Hotspots werden kleine, akkubetriebene Router genannt, die eine mobile Internet-Verbindung herstellen und diese als Hotspot per WLAN an viele mobile Geräte weitergeben. Statt über USB eine Hardware-Verbindung herzustellen, funktioniert ein Hotspot drahtlos. Das auf dem Tablet verwendete Betriebssystem ist bedeutungslos, auch iPads arbeiten problemlos mit einem solchen Gerät zusammen.
WLAN Hotspots gibt es noch nicht allzu lange. Deshalb sind sie teurer als Surfsticks. Doch viele Anbieter bieten solche Geräte zusammen mit dem passenden Datentarif schon recht günstig an.

  • 16.000 kBits
  • Surf & Phone Flat
  • jetzt Vorteile sichern
Jetzt Informieren!

News

Schritt für Schritt zu DSL

Mit der DSL-Technologie (Digital Subscriber Line), eine Hochgeschwindigkeits- oder Breitband-Verbindung, können Haushalte, Selbstständige oder kleinere Firmen an das Internet angeschlossen werden. Diese Zugänge werden besonders in Ballungsräumen und großen Städten […]

mehr
DSL Alternativen

DSL-Anschlüsse (engl. Digital Subcriber Line) heißt die schnelle Breitbandverbindung zum Internet. Doch leider steht diese Technik in Deutschland nicht flächendeckend zur Verfügung. Besonders, wer auf dem Land wohnt oder aus […]

mehr
Kabel Deutschland

Kabel Deutschland – Hol dir Highspeed für zu Hause Wer sich bis zum 04.07 für einen Internet & Phone Kabel 100 Tarif von Kabel Deutschland entscheidet und bestellt, bekommt zu […]

mehr